»Frida und der komische Mann,

der vergessen hatte, wer er war«

von Isabel Martinez

 

Thema
»Ausgrenzung« und »anders sein« – Mit diesem modernen Märchen soll den Kindern gezeigt werden, dass es ok ist »anders« auszusehen und dass es Mut braucht um sich selbst zu akzeptieren.     

Aus dem Inhalt

Frida hat sich in eine Ecke ihres Zimmers verkrochen und ist traurig, denn heute ist Schulfest und sie will nicht hin: Ihre Sachen passen ihr nicht richtig, sie hat keine Freunde und überhaupt! Dunkel, ein Lichtblitz, Riesenkrach, Staub – um das Chaos komplett zu machen, steht plötzlich ein komischer alter Kauz steht vor ihr und fragt sie völlig verwirrt wo und wer er sei. »Vor wem bist du denn weggelaufen?« Zusammen begeben sie sich auf die spannende Suche nach Antworten und stolpern von einem Abenteuer ins Nächste und klären nebenbei die wichtigen Fragen des Lebens: Warum ist es cool, zwei verschiedene Socken zu tragen? Was macht einen König oder einen Narren aus? Und kann der Narr vor dem Galgen gerettet werden? Am Ende gibt es vier verschiedene Socken, zwei coole Mützen - und beide kommen dorthin, wo sie schon immer hin wollten.

 

Erstaufführung: 27. Februar 2015

Weitere Termine: 28., Februar, 1., 6., 7., 8. März 2015

Uhrzeit: jeweils 17.00 Uhr

Ort: Innsbruck/Theater praesent, Jahnstraße 25, 6020 Innsbruck
Information und Karten

 

Interessiert an einem Gastspiel? Wir freuen uns über eine Anfrage:

T. +43 699 180 51 356 (Priska Terán Gómez)  

kuehnebuehne@gmail.com